Freitag, 14. Oktober 2011

Miss Contest

Alles begann damit, dass Julia, Hansol und ich uns auf den Weg nach Itaewon machten um dort ein günstiges Handy zu bekommen, mit dem wir im Inland untereinander kommunizieren können. So stiegen wir aus dem Ausgang der U-Bahn. Plötzlich kamen 2 Koreanische Frauen auf uns zu und fragten uns, ob wir nicht bei einer Miss-Wahl teilnehmen möchten. Ziemlich unsicher stimmten wir zu, wollten uns das aber noch erstmal überlegen, es kam nämlich nicht sehr seriös rüber O.o

Das erste Wochenende, an dem das Erste Treffen der Models stattfinden sollte, habe ich verpennt, weil wir die Nacht vorher wegen nem Konzert durchgemacht haben X.x
Da habe ich den Contest schon aufgegeben. Naja, da haben sich die Organisatoren noch mal bei Hansol gemeldet und fragten ob wir nicht am nächsten Sonntag kommen wollten.
Das war das letzte Treffen und ich stellte mich der Herausforderung. Tobi und Hansol, meine treuen Begleiter, und ich begaben uns also am besagten Tag ins Hilton Hotel. Das erste was ich dachte: Ich bin hier total fehl am Platz.
Das war ein Luxushotel vom feinsten, schicken Gentelmen am Eingang, begrüßen einen mit "Good morning madame" mit Melone auf dem Kopf-und ich presche  mit Holzfällerhemd und Shorts um die Ecke. Was sagt der Bauer, wenn er in die Mühle kommt?MOIN!! XD

Als wir in dem ganzen Luxuswirrwar dann die Modelecke getroffen haben, konnte ich es nicht fassen.
DAS hab ich mir unter diesem Contest nicht vorgestellt: Total schicke und herausgeputzte Ladies aus verschiedenen Ländern saßen in der Runde und beäugten mich neugierig. Ich kam mir, ich kann es nur wiederholen, sehr fehl am Platz vor. Nach kurzem Smalltalk ging es dann ab in den Hilton Bus, Raus aus Seoul Richtung Incheon, unser Flughafen. Moment!So schnell wollte ich nicht hier weg!OAO

Nach einer Stunde kamen wir dann an Mr.Shins Residenz an,alle Models fanden sich an einem Riesentisch ein, Mr. Shin erklärt freundlich den Ablauf des Tages.
Heute proben wir, wie man auf die Bühne geht, dort läuft, spricht und "beautifully", wie Mr. Shin stetig betonte, von der Bühne verschwindet.
 Mr. Shin gefällt meine Hopsige art zu laufen XD
 In Mr Shin´s Residenz wurde zur Musik am  Spiegel geprobt.
 Ich kam mir ein gaaanz wenig vor wie in einer Castingshow O.o
 Und hier noch ein Abschlussbild mit Mr Shin, dem Organisator des ganzen!
 Make it Beautifully!
 Am nächsten Tag hieß es: Shoppen für das traditional German Outfit. Tja, mit Dirndl konnt ich (zum Glück) nicht dienen, hab nix in der Art gefunden.Generell wird man hier als deutscher mit den Bayern in einen Topf geworden, also gehen viele davon aus, dass wir in Deutschland Lederhosen und Dirndl tragen, wobei Bayern doch nur so ein winziger Teil Deutschlands ist!Nein, kein Oktoberfest, bin ich nie gewesen, kann man hin, is aber nicht MEIN Ding.Also ich identifiziere mich damit nicht.

Also why not army style?Auf die gute alte Punk art :D
Ab nach Dr Martens, dem Doc, dem die Frauen hier vertrauen :D

 Naja, die ersten Blasen kamen nach diesem Trip, musste die Schuhe ja direkt anziehen X.x
Am nächsten Dienstag ging es dann ab ins nächste Hilton, das Hilton Millenium.
Dort wurden wir fein gemacht, geschminkt, frisiert pipapo. Die Visagisten waren suuuupernett!!Wir haben sogar noch Fotos zusammen gemacht <3
Die Aufregung steigt, der Saal füllt sich. Offizielles Staff Mitglied Tobi durfte bei den Vorbereitungen mithelfen und kam mit Hansol umsonst rein, während die reichen Herren um die 100 Euro Eintritt geblecht haben. Besucher waren Politiker, Direktoren und soweiter und so fort. Unter anderen der Hilton Direktor. Er lebt seit 20 Jahren in Seoul und kommt aus: Deutschland!:D

 Die Show wurde von einem Orchester begleitet.
Hinter der Bühne, nach meinem Fehlschlag im "traditionellen Kostüm" trug ich dann das Business Outfit. Der Fehlschlag bestand darin, dass ich bei ersten betreten der Bühne so Aufgeregt war, dass ich die Hälfte von dem vergessen haben, was ich sagen wollte. Und gaanz schnell wieder abgehauen bin XD
 Unsere reizenden Begleitung: Hansol!!
Während wir uns auf der Bühne nacheinander die Münder fusselig geredet haben, konnten Tobi und Hansol fein speisen.
Nachdem wir und in der ersten Runde vorstellen sollten,gab es in der zweiten Runde eine Diskussion über die Multikulturelle Gesellschaft. Selbstverständlich alles auf englisch.
Wunderbar. Hat mir keiner was von gesagt. :D
Also habe ich nach meinen wohl vorbereiteten Mitstreiterinnen von meinen Erfahrungen als Ausländer mit den Koreanern erzählt. Darauf wurde ich von einem Jurymitglied gefragt, ob ich lieber in Deutschland oder Korea leben würde. Ich war ehrlich und antwortete Korea als Vertreterin von Deutschland :DDDD

 Alle Misses auf der Bühne um die Gewinner zu erfahren.
 Selbst die Jury ist gespannt!:D
Nach meinen Meisterreden fiel völlig unerwartet mein Name für die Platzierung für  die beste Körperhaltung!Der deutsche Hoteldirektor überreicht mir den Pokal.O.O
Es folgten noch Plazierungen für andere Kategorien und die Miss IMS Pageants(1-3 Platz).
Die Serbierin hat den ersten Platz gemacht, drauf folgte die Koreanerin und daruf die Tschechin.
Da ist meine Oma aber stolz wie Oskar!

Und dann wurden noch Bilder ohne ende gemacht X.x Meine Füße waren TOT aber so sollte das wohl sein :)
Eine weitere Erfahrung die ich in Deutschland so niemals gemacht hätte :D
Ohne Hansol und Tobi wäre ich Hasenfuß aber nicht hingegangen: also Vielen Dank an euch beide!


Kommentare:

  1. ich fand ja die deine anderen erlebnisse schon krass.. aber das hier toppt nochmal alles. Einfach nur genial, die Story :D

    AntwortenLöschen
  2. das land der überraschungen :)

    AntwortenLöschen